30.07.2015

Hainsacker Meister der Herren-Regionalliga

Berichte >>

Als Rosenheim das letzte Doppel nach verlorenem ersten Satz aufgab und der Gesamtsieg mit 6:3 für die SpVgg Hainsacker feststand, kam die Kunde vom Duell der punktgleichen Verfolger aus Landshut, wo es 3:3 nach den Einzeln stand. Damit war klar: Die Matchpunkte 49:14 gegenüber 42:21 gaben bei je einer Saisonniederlage den Ausschlag zugunsten Hainsackers.
Jetzt dürfen sich die Verantwortlichen des Dorfclubs Gedanken über die 2. Bundesliga machen. "Mir würde es schon gefallen, in der 2. Liga anzutreten", sagt Teammanager Hans Geldhäuser. "Wir setzen uns im Klub in einigen Wochen zusammen und quatschen. Denn wenn der Vorstand bei uns nicht dahintersteht, tun es die Mitglieder auch nicht. Und die bringen die Opfer."

0730_RL_Hainsacker

V.l.n.r: Arpad Csizmarik, Vasile Antonescu, Adam Kellner, Claudio Grassi, Jonas Simmel, Gergely Madarasz, Beni Lindheim, BTV-Vizepräsident Thomas Heil, Teammanager Hans Geldhäuser, 1. Abteilungsleiter Gerald Bischof, Sponsor Richard Meidl; knieend: Riccardo Ghedin, Nils Schumann. Es fehlen: Philipp Piyamonkol, Tom Kocevar-Desman, Gyorgy Balazs und Vaclav Safranek.

Heuer ist die Geldhäuser-Marschroute voll aufgegangen. „Den Spruch, dass du die Meisterschaft nicht an Position eins, zwei oder drei gewinnst, sondern an vier, fünf und sechs, habe ich mir zu Herzen genommen und er stimmt“, sagt er. „Wobei ich mit Vasile Antonescu, unserer Eins, mit seiner 5:2-Bilanz sehr zufrieden bin. Auch mit Vaclav Safranek an Zwei. Dazu wollte ich einen starken Dreier, da hat Tom Kocevar-Desman kein Spiel verloren. Alle unsere Ziele haben wir erreicht.“ Denn dahinter sorgten auch Gyorgy Balazs und Adam Kellner mit 10:1 und 9:1 für überragende Bilanzen. Geldhäuser würdigt auch die anderen: "Du brauchst ein starkes Team um dich herum, und das habe ich mit Philipp Piyamonkol, Nils Schumann, Jonas Simmel und Benedikt Lindheim bekommen."(C-D Wotrub/MZ)

Das Tabellenende ziert der Freiberger Hockey- und Tennisclub. Die Sachsen konnten zwar beim TC Bamberg die einzigen beiden Matches gewinnen, stehen aber mit 0:14 Punkten und 2:61 Matches als Absteiger fest.
(BTV)

Die Ergebnisse des letzten Regionalliga-Spieltages 2015:

  • TC Rot-Weiß Landshut - TC Amberg am Schanzl 4:5
  • SpVgg Hainsacker - TSV 1860 Rosenheim 6:3
  • SV Wacker Burghausen - TC Weiß-Blau Würzburg 1:8
  • TC Bamberg - Freiberger Hockey- und Tennisclub 7:2

Die Abschlusstabelle

1     SpVgg Hainsacker: 12:2, 49:14
2     TC Amberg am Schanzl: 12:2, 42:21
3     TC Rot-Weiß Landshut: 10:4, 45:18
4     TC Weiß-Blau Würzburg: 8:6, 40:23
5     TSV 1860 Rosenheim: 8:6, 37:26
6     TC Bamberg: 4:10, 13:50
7     SV Wacker Burghausen: 2:12, 24:39
8     Freiberger Hockey- und Tennisclub: 0:14, 2:61

Letzte Änderung: 30.07.2015, 11:11 Uhr

< Zurück